Von modern bis klassisch.

Die verschiedenen Bestattungsmöglichkeiten.

Wahlgräber laden zur individuellen Gestaltung ein.

Neben der traditionellen Erdbestattung werden heute zunehmend auch andere Formen der Bestattung gewählt. Jede Bestattungsart hat ihre Besonderheiten, zum Beispiel im Hinblick auf die Bedeutung eines Erinnerungsortes für die Hinterbliebenen oder den Aufwand für die Grabpflege. Wir geben Ihnen hier einen kleinen Überblick. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr über die einzelnen Möglichkeiten der Bestattung oder auch über Ihre eigene Bestattungsvorsorge erfahren möchten.  

Erdbestattung oder Einäscherung – eine grundsätzliche Entscheidung
Die Erdbestattung in einem Sarg auf dem Friedhof gehört zu den traditionellsten Bestattungsarten und schafft für Sie einen Trost spendenden Ort der Erinnerung.

Die Einäscherung des Sarges durch ein Krematorium wie dem idyllisch gelegenen Krematorium Stade ermöglicht Ihnen neben der Beisetzung in einem Urnengrab auch außergewöhnliche letzte Ruhestätten wie das Meer oder die Natur.

Die unterschiedlichen Grabarten – ganz nach Ihren Ansprüchen
Das Wahl- oder Familiengrab mit bis zu acht Grabstellen ist die gebräuchlichste Form und bietet zu jedem Sarg zusätzlich Platz für zwei bis drei Urnen. Die Ruhezeit von 25 Jahren ist auf Wunsch verlängerbar. Das Wahlgrab kann frei ausgesucht werden und wird von den Angehörigen oder der Friedhofsgärtnerei  gestaltet und gepflegt.

Das Rasenwahlgrab mit Pflanzstreifen reduziert den Aufwand für die Grabpflege wesentlich. Die Rasenwahlgräber können in den gleichen Größen wie die klassischen Wahlgräber erworben und nach Ablauf der Ruhezeit verlängert werden.

Reihengräber bieten Platz für eine Grabstelle, können jedoch nicht frei gewählt und verlängert werden.

Bleibt den Angehörigen weder Zeit noch Geld für die Grabpflege, empfiehlt sich ein Rasengrab mit einer eingelassenen Grabplatte und einer Rasenfläche.

Ganz ähnlich wie die Rasengräber sind die Rasenwahlgräber. Der Unterschied ist, dass sie Platz für mehrere Grabstellen bieten und zeitlich verlängert werden können.

In einem anonymen Urnengemeinschaftsgrab ohne Grabmal können ausschließlich Urnen in aller Stille durch das Friedhofspersonal oder im Beisein der Angehörigen bestattet werden. Eine Trauerfeier und ein letztes Geleit sind natürlich möglich.

Baumgräber dienen als einzigartige, stimmungsvolle Ruhestätte. Auf dem Barmstedter Friedhof werden vergängliche Urnen kreisförmig um den Stamm prachtvoller Bäume beigesetzt. Hierzu kann ein Grabmal in den Boden eingelassen werden. Wer allein mit sich und der Natur sein will, dem empfehlen wir eine Bestattung im Friedwald.

Bei der Seebestattung in der Ost- oder Nordsee ehrt der Kapitän mit würdevollen Worten des Abschieds den Verstorbenen und übergibt die vergängliche Urne nach seemännischem Brauch dem Meer. Die Angehörigen treten an die Reling und geben ihrem geliebten Menschen einen letzten Blumengruß mit auf seine Reise. Es ist jedoch zu beachten, dass bei dieser Form der Beisetzung den Trauernden ein fester Erinnerungsort fehlt.