Von der Tischlerwerkstatt zum Bestattungshaus.

Ein Rückblick auf unsere Familiengeschichte.

Das Engagement unserer Familie wird seit Jahrzehnten geschätzt.

Die Ursprünge unseres Unternehmens liegen in der Tischlerei: 1933 öffnete Walter Wähling am Kuhberg eine Tischlerwerkstatt, in der unter anderem auch Särge gefertigt wurden.

Nachdem der Werkstattbetrieb im zweiten Weltkrieg eine Weile stillgelegt war, verbesserte sich die Auftragslage in den 50er Jahren kontinuierlich. 1959 trat Jürgen Wähling als Tischler in die Firma ein und übernahm sie zehn Jahre später nach bestandener Meisterprüfung. Wenig später verstarb sein Vater.

Dank neuer Technologien konnte er den Betrieb weiter optimieren und ausbauen. 1983 wurde das große 50-jährige Jubiläum gefeiert. Drei Jahre später stieg sein Sohn Jan Wähling in das Geschäft ein und absolvierte 1993 die Meisterprüfung als Tischler. Ein Jahr danach verstarb sein Vater unerwartet mit nur 56 Jahren. Doch das Unternehmen entwickelte sich weiterhin positiv, sowohl in der Tischlerei als auch im Bestattungsbereich.

In den folgenden Jahren nahm der Wunsch nach individuell gestalteten Trauerfeiern ebenso zu wie die Nachfrage nach persönlicher Vorsorge. Um diesen gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden, widmen wir uns seit 2005 mit viel Feingefühl und Engagement ausschließlich unseren Aufgaben als Bestatter. Im Jahr 2008 haben wir unser Haus auch äußerlich zu einem modernen Bestattungsunternehmen umgestaltet – mit Trauerhalle und Trauercafé, Abschiedsräumen und Versorgungs- und Kühlungsräumen.